Sie befinden sich hier:

MUM – Neue Technologie für komplexe Suchanfragen

MUM – diese drei Buchstaben stehen für Multitask Unified Model. Aber was hat es mit der neuen Technologie auf sich? Wie funktioniert sie? Und verbessert sie tatsächlich die bisherige Google-Suche? Wir haben die wichtigsten Informationen zu MUM für Sie zusammengetragen.

Wie funktioniert MUM?

Google ist durch das Natural Language Processing Model BERT mittlerweile in der Lage, auch komplexere Suchanfragen zu verstehen und weiterzuverarbeiten. MUM soll noch einen Schritt weitergehen und dieses System stark verbessern. Google gab an, MUM mit 75 verschiedenen Sprachen trainiert zu haben. Das bedeutet, dass MUM Syntax und Lexik versteht und entsprechend auf Anfragen reagieren kann.

Sprache erkennen und verstehen

MUM basiert auf dem Text To Text Transfer Transformer, T5 genannt. Dadurch ist es in der Lage, komplette Sätze zu verstehen und ausführliche Antworten zu geben. Und das Ganze funktioniert auch in mehreren Sprachen; eine Frage kann in eine andere Sprache übersetzt werden, dort erfasst Google die Antwort, fasst diese zusammen und übersetzt sie dann wieder ins Deutsche zurück.

Einen Einfluss auf Rankings bei Google oder den Algorithmus hat die neue Technologie nicht.

MUM arbeitet mit verschiedenen Medien

Die neue Technologie arbeitet aber nicht nur mit Texten. Auch Bilder und Videos können ausgelesen und verarbeitet werden. In der Google-Ankündigung zu MUM wird ein beeindruckendes Beispiel gezeigt: Mit der App Google Lens, die Bilder erkennen kann, hält ein User die Handykamera auf den Dynamo eines Fahrrads und fragt: „How to fix?“, zu Deutsch „Wie repariere ich das?“ Google kann nun aus diesen wenigen Informationen – das Bild des Dynamos und der Frage – die passenden Antworten suchen und wiedergeben.

Fazit von MV Onliners

Mit MUM geht Google einen weiteren Schritt nach vorne, um sich von der reinen Suchmaschine zu einer komplexen Antwortmaschine zu entwickeln. Klar ist, dass es noch Jahre dauern wird, bis dieser neue KI-Meilenstein vollständig ausgereift ist und fehlerfrei arbeitet. Als Unternehmen gilt es weiterhin, auf hochwertigen Content zu setzen, der die Intention der Suchenden trifft und durch eine barrierefreie wie sinnvolle Nutzerführung überzeugt.