Ein anderer Weg neue Mitarbeiter zu gewinnen:

Der Recruiting Funnel zu deutsch der Recruitingtrichter

Alles muss schnell gehen, Jobsuchende, Azubis und wechselbereite Mitarbeiter haben keine Zeit – ein Bewerbungsablauf muss heutzutage schnell gehen.

Wie – mit dem Recruitung Funnel. Dieser beschreibt alle Schritte, von Anfang bis Ende, des Rekrutierungsprozesses über soziale Medien. Es handelt sich um ein Werkzeug des Online-Marketings für Arbeitgeber. Durch Beiträge sowie auch Werbeanzeigen auf Social-Media-Plattformen führt der Recruiting-Funnel Jobsuchende, Azubis und/oder wechselbereite Arbeitnehmer durch einen einfachen Prozess hin zum gewünschten Ziel des Arbeitgebers: Die Absendung einer Bewerbung.

Da die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer auf sozialen Netzwerken gering ist und die meisten Nutzer mobile Endgeräte verwenden, verfolgt der Recruiting-Funnel die Aufgabe, geeignete Jobkandidaten durch spielerische Nutzerführung und kompakte Inhalte gezielt abzuholen. Das birgt den Vorteil in sich, dass Bewerbungen innerhalb weniger Minuten online durchgeführt werden können, wobei  gleichzeitig unpassende Kandidaten disqualifiziert werden.

Was wir machen:

  • Wir bekommen von market Advice die Employer Branding Strategie
  • Daraus entwickeln wir den Text, wie auch die Fragen für Ihren Funnel
  • Sie stellen uns Bildmaterial, Audio und Video bei Bedarf zur Verfügung. Sollten Sie über diese Materialien nicht verfügen, sprechen Sie uns an. Mit unseren Partner kümmern wir uns gerne darum
  • Erstellung des Funnels
  • Test des Funnels
  • Erstellen der Social-Media Beiträge (3 Stück) für die gängisten Social-Media Plattformen, Anzeige auf Anfrage

Ihre Investition:
Einrichtung und Umsetzung pro FunneL. einmalig 1.500 Euro 

Monatliche Kosten für die Funnelsoftware 59,- für 3 Funnels

Die Schritte des Recruitingfunnels

p>Social-Media-Plattformen (z.B. Facebook, Instagram) bieten sich ideal an, um mit Textbeiträgen und passenden Bilder oder Videos die Vorteile und Werte des Unternehmens zu übermitteln. Dieser Post leitet mit den richtigen Worten und Gedanken geeignete Kandidaten in den Recruiting-Funnel.

Eine vorherige Konzipierung des Employer Brandings ist dafür notwendig. Diesen bekommen wir von unserem Partnerunternehmen market-Advice, Peter Groß

Die Kandidaten kommen aus Neugier, aber auch mit zu klärenden Fragen in den Recruiting-Funnel. Sie haben bereits einen ersten Eindruck in dem Beitrag / Werbeanzeige erhalten, doch fragen sich:

“Welche Vorteile erhalte ich?”
“Wer ist dieses Unternehmen?”
“Welche Aufgaben erwarten mich?”

Diese Fragen sollten schnell geklärt sein. Geeignete Kandidaten sollten sich darin wiedererkennen.

Recruiting-Funnels sind durch den Schritt der Qualifizierung sehr effektiv, da dieser den Bewerbungsprozess beschleunigt. Die Qualifizierung entspricht einem einfachen (mit ca. 4 bis 8 Fragen). 

Es werden gezielt relevante Informationen erfragt. Dies können grobe Anforderungen, Ziele, Wünsche und Informationen zum Bewerber sein. Über inhärente Logik des Recruiting-Funnels ist es möglich, vorab einzustellen, dass bei unpassender Antwort Besucher disqualifiziert, d.h. für den weiteren Prozess ausgeschlossen, werden.

Dadurch, dass die Bewerber auf ihrem mobilen Endgerät (z.B. Smartphone) oftmals keine Bewerbungsunterlagen zur Hand haben, werden diese i.d.R. nicht vor der Kontaktaufnahme abgefragt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit eines Ausstiegs aus dem Recruiting-Funnels gesteigert. Notwendige Dokumentabfragen können zu einem späteren Zeitpunkt, etwa nach der Absendung, geschehen.

Die eingegangenen Bewerbungen werden in diesem Schritt kontrolliert. Daraufhin können bei entsprechender Eignung Bewerber kontaktiert werden, um Vorstellungsgespräche zu vereinbaren. An dieser Stelle ist es zudem möglich, nachträglich Dokumente einreichen zu lassen, wie z.B. den Lebenslauf. Nachdem die Kontaktaufnahme stattgefunden hat, können Vorstellungsgespräche mit Videokonferenzsoftware ebenso digital realisieren.

 

 

Marsmännchen Rudi

Für wen funktioniert ein Recruiting Funnel?

Recruiting-Funnels funktionieren in jeder Branche. Selbst in Branchen, die stark vom Fachkräftemangel betroffen sind, wie im Handwerk, Industrie, Gesundheit und der Finanzwirtschaft.

Fachkräfte gibt es genug, viele sind nur bereits bei ihren aktuellen Arbeitgebern untergekommen. Auf sozialen Netzwerken kann fast jede/r erreicht werden – vom Berufseinsteiger bis hin zum Arbeitnehmer mit 30 Jahren Berufserfahrung.